Test

Liebe St.Michaelsleute,

 Heute darf ich Ihnen als Vorsitzende des Kirchengemeinderates einmal ein paar Zeilen, schreiben, da unsere Pastorin nach einer Krankheit noch auf dem Wege der Genesung ist.
Mittlerweile ist die Suche nach Kandidaten für die kommende KGR-Wahl am 1.Advent abgeschlossen, d.h. die Wahlvorschlagsliste ist geschlossen.: Wir alle dürfen uns wieder über ausreichend engagierte Menschen in unserer Gemeinde freuen, die für die nächsten sechs Jahre bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, damit unsere St.-Michael-Gemeinde weiter so lebendig bleibt wie sie ist. Natürlich gibt es mit einem neu zusammengesetzten Kirchengemeinderat wieder andere Ideen und Vorschläge zum Wohle unserer Gemeinde, und das ist auch gut so.
Aber auch Sie alle, liebe Leserinnen und Leser unseres Gemeindebriefes sind aufgefordert und herzlich eingeladen, am Sonntag, den 09.10.2016 gegen 11.30 Uhr (nach dem Gottesdienst) zur diesjährigen Gemeindeversammlung in unser Gemeindehaus zu kommen. Dort lernen Sie die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchengemeinderatswahl persönlich kennen. Sie können ihnen Fragen stellen und das ist mir besonders wichtig- hier können Sie Ihre Vorschläge und Ideen für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde äußern, damit alles Gesagte für die kommende Arbeit im Kirchengemeinderat Berücksichtigung finden kann.
Wir freuen uns auf Sie und euch, denn an der Kirchenwahl kann man bereits ab 14 Jahren teilnehmen. Das ist einzigartig! Damit bietet sich für uns als Kirchengemeinde die große Chance bereits Jugendliche ab 14 Jahre zu beteiligen. So hoffen wir auf viele Erstwähler!
Spruch zum 1. Advent, aus Joh. 1, 8-12
Das wahre Licht,
das da erleuchtet jeden Menschen,
kam in die Welt.
Er war in der Welt.
Die Welt ist durch ihn geworden,
und doch hat die Welt ihn nicht erkannt.
Er kam in sein Eigentum,
aber die Seinen nahmen ihn nicht auf.
Allen aber, die ihn aufnahmen,
gab er Macht Kinder Gottes zu werden.

Es grüßt Sie und Euch Katrin Rabe (KGR-Vorsitzende)
Sozialpädagogische Assistentin gesucht!
Die Ev. Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Hamburg-Bergedorf sucht für Ihre Kindertagesstätte ab sofort eine/n Sozialpädagogische/r Assistent/in flexibel an 3 Wochentagen nachmittags von 13:30 – 16:30 Uhr im Elementarbereich.
Bitte lesen Sie die komplette Ausschreinung auf unserer Downloadseite im Bereich KiTa!
Stellvertretende Leitung gesucht!
Die Ev. Luth. Kirchengemeinde St. Michael in Hamburg-Bergedorf sucht für Ihre Kindertagesstätte ab sofort und unbefristet eine/n stellvertretende/n Kita-Leiter/in. Wir suchen wir eine/n Sozialpädagogin/Sozialpädagogen eine/n, Kindheitspädagogin/Kindheitspädagogen oder eine/n Bewerber/in mit vergleichbarer Qualifikation mit einem Stundenumfang von 24 Wochenstunden, davon 8 Wochenstunden stellv. Leitung. Bitte lesen Sie die komplette Ausschreinung auf unserer Downloadseite im Bereich KiTa!

Spielgruppen in St. Michael - Mehr als Betreuung
Seit über 25 Jahren leitet Cortina Hinsch die Spielgruppen der St. Michael - Gemeinde.
In zwei Gruppen können Kleinkinder ab 14 Monate bis zum KiTa - Alter von drei Jahren mit anderen Kindern zusammen sein, spielen und lernen.
Die Gruppen treffen sich jeweils an drei halben Tagen. Wenn Sie mehr Betreuungszeit für Ihr Kind wünschen, können Sie die entsprechende Zeit in der jeweils anderen Gruppe dazu wählen.
Was wir bieten:
  • einen festen Gruppenverband
  • eine fließende Eingewöhnung
  • schöne Räume und ein weitläufiges Außengelände mit eigenem Spielplatz
  • vielfältiges Spiel und Bewegungsangebot
  • Spiele und Basteleien im Jahreskreis
  • Zusammenarbeit mit der KiTa St. Michael und der Kirchengemeinde
  • ie Möglichkeit zu ergänzenden Bildungsangeboten

Für weitere Informationen laden Sie sich bitte den Spielgruppenflyer auf der Downloadseite herunter.


Vergißmeinnicht- Gottesdienst am 16.10.in St. Michael
Wir laden herzlich ein zu einem besonders gestalteten Gemeindegottesdienst im Oktober zu dem Thema “Verwurzelt sein“ am Sonntag, den 16.10. um 10 Uhr in der Kirche St. Michael für Menschen mit und ohne Demenz. Miteinander werden wir singen, beten, erzählen und das Leben feiern. Im Anschluss laden wir ein zur Begegnung bei Kaffee und Tee. Pastorin Angelika Schmidt und Ursula Gradert
Woche des Gedenkens
Vom 4.11.bis 13.11.2016 findet die Woche des Gedenkens statt, die von einer Arbeitsgruppe des Rathausbündnisses gegen Rechts in Bergedorf verantwortet und gestaltet wird. Wir als Kirchspiel sind durch Angelika Schmidt in dieser Arbeitsgruppe vertreten undengagieren uns in diesem Thema gemeinsam mit vielen anderen Bergedorfer Institutionen. In diesem Rahmen wird am 13.11. gemeinsam mit Frau Dr. Hülsmeyer von dem Projekt „Namentuch-Denkmal“ ein Gottesdienst in der St. Petri und Paulikirche um 10 Uhr stattfinden unter der Überschrift: „Seid nüchtern und wachsam“, die aus dem 2.Petrusbrief 5,8 stammt. Wir erinnern an Menschen, die in Zeiten des beginnenden Faschismus sich schützend vor ihre bedrohten Mitmenschen gestellt haben. Am Samstag, den 12.November von 13-15.30 Uhr laden wir ein zu der Veranstaltung „Lesen gegen das Vergessen“ in der St. Petri und Paulikirche. Wir blicken zurück auf die Zeit der Dreißgiger Jahre in Deutschland.“Rast nicht der Wahnsinn durch die Welt“, schreibt Mascha Kaleko, jüdische Schriftstellerin in Berlin. Texte aus dieser Zeit werden gelesen und mahnen uns, wachsam zu sein für unsere politische Situation heute. Bergedorfer wie Rolf Becker, Arne Dornquast und andere werden lesen , Klezmermusik wird erklingen. Der Eintritt ist frei.
„unsere Flüchtlinge“ in der Wohnunterkunft Brookkehre
Ich möchte an dieser Stelle noch einmal bestätigen, was in der Presse bereits verkündet wurde: Ein Bauantrag für die Erweiterung der Brookkehre auf dem Nachbargrundstück wird ruhen, da sich die Flüchtlingszahlen reduzieren und in Bau befindlichen Unterkünfte vermutlich zunächst ausreichen werden.
Nach wie vor suchen wir aber engagierte Menschen, die uns bei der langfristigen Betreuung der Flüchtlinge unterstützen möchten. Neben dem Ausbau von Sportangeboten sind wir daran interessiert, ein Kontakt - Café auf dem Gelände als Ort des Austausches zu schaffen.
Außerdem suchen wir nach preiswerten Wohnraum für unsere anerkannten Flüchtlinge.
Die Kosten für die Unterbringung der Flüchtlinge in Wohnunterkünften sind sehr hoch. Viele der Flüchtlinge erhalten schnell einen Aufenthaltstitel und könnten eine eigene Wohnung beziehen. Das schafft zum einen Platz für nachrückende Flüchtlinge, spart den Steuerzahler erhebliche Kosten und erleichtert nicht zuletzt die Integration der Menschen in unsere Gesellschaft.
Bitte schauen Sie daher noch einmal, ob sie ein Zimmer untervermieten, Wohnungen besitzen oder anderweitig zu nutzenden Wohnraum vermitteln können.
Wenden sie sich bei Fragen oder Angeboten bitte direkt an Ralf Brockerhoff – 0176 4977 6777 oder r.brockerhoff@web.de. Herzlichen Dank.
Über unsere nächsten Termine werden Sie per Aushang informiert.